USA

Olympische Winterspiele in Sotschi: 17 Tage an Russischer Riviera

Als im Jahre 1924 in Frankreich am Fuße des Mont Blancs in Chamonix die ersten Olympischen Winterspiele ausgetragen wurden, gerade mal 16 Nationen in 16 Disziplinen mit 258 Sportlern teilnahmen, sie während des Zweiten Weltkriegs zweimal daher aussetzen mußten, war Deutschland als „erklärter Verursacher des Ersten Weltkriegs“ nicht zur Teilnahme eingeladen worden.

[Weiterlesen]

9. Februar 2014 // 2 Kommentare

Münchner Sicherheitskonferenz: Forum der Kriegstreiber

Auf der traditionell beschönigenden, sogenannten Sicherheitskonferenz in München, die früher etwas treffender Wehrkundetagung hieß, scharten sich vom 31.1-2.2.2014 mal wieder in aller Öffentlichkeit die „Willing Partner“ um ihre imperiale Großmacht USA und gelobten, bei den zu erwartenden künftigen Kriegen der USA in aller Welt ihren Beitrag zu leisten.

[Weiterlesen]

4. Februar 2014 // 6 Kommentare

Genf II: USA hält am Feindbild Assad fest

Genf II war bereits im Vorfeld zum Scheitern verurteilt, da sowohl Opposition als auch die USA mitnichten an einer friedlichen Einigung mit Assad interessiert sind. Viel eher instrumentalisierten sie kompromisslos erste Genf II-Gespräche, um das Feindbild Baschar al-Assad weiterhin mittels konspirativ politischer Provokation zu nähren. Keinesfalls verwunderlich, denn so gilt Assad hinsichtlich seines Verteidigungskonzeptes weltweit als böser Diktator.

[Weiterlesen]

2. Februar 2014 // 1 Kommentar

Münchner Sicherheitskonferenz: Debatten ohne Mitspracherecht

Wie ja nun allgemein bekannt, findet in München die jährliche „Sicherheitskonferenz“ statt. Naja, Sicherheit? So wie es sich in den Medien liest, bekommt man eher den Eindruck, dass sie dort über ihre höchst eigenen Expansionsstrategien debattieren. Dabei scheuen sie sich nicht, sich ganz offen und unumwunden in die inneren Angelegenheiten der jeweiligen Staaten einzumischen bzw. die dortgen Regierungen unter Druck zu setzen. Eigentlich hat man sogar eher den Eindruck, dass die Länder, um die es dort geht, so gar kein Mitspracherecht zu haben scheinen.

[Weiterlesen]

2. Februar 2014 // 1 Kommentar

Regierungserklärung: Merkel in butterweicher Manier

Merkel wird öffentlich gescholten, dass sie in ihrer Regierungserklärung vom 29.01.2014 in der Behandlung des Abhörskandals viel zu butterweich geblieben sei. Aber hat sie nicht Tacheles gesprochen? Zum Ende ihrer einstündigen Rede ging sie doch auf den Cyber War der USA gegen Deutschland so gründlich ein wie auf fast kein anderes.

[Weiterlesen]

31. Januar 2014 // 5 Kommentare

Obama-Merkel-Rede: Und ewig grüßen die Verheißungen

Sonntagspredigen haben durchaus etwas pathetisches, wenn sie entsprechend von der Kanzlei der anwesend andächtigen Glaubensgemeinschaft vorgetragen. Diesen Eindruck könnten ebenso all jene mitgenommen haben, die sowohl Barack Obama in dessen Rede „zur Lage der Nation“ und Angela Merkel in ihrer heutigen Regierungserklärung gelauscht haben.

[Weiterlesen]

29. Januar 2014 // 1 Kommentar

NSA-Affäre: Belastungsprobe wider besseres Wissen

Jedes Kind begreift sehr schnell, wann dessen Grenzen erreicht sind im täglichen Wirken des Vordringens, Erfahrungen in unvorstellbar großem Ausmaß zu vollziehen. Bedenken wir, wie klein eigentlich das Zeitfenster des kindlich-kreativen Freiraums inzwischen zur Verfügung steht angesichts einer schnellebigen hyperaktiven Leistungsgesellschaft. Gibt es dabei etwa Parallelen zum Weltmachtgehabe der USA?

[Weiterlesen]

19. Januar 2014 // 1 Kommentar

Rettet die Nation: ihre Unverzichtbarkeit

Das Recht sagt effektiv nichts darüber aus, was eine Nation ist. Obwohl die Präambel des Grundgesetzes 1949 ausdrücklich erklärte, dass das deutsche Volk „im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, vom Willen beseelt, seine nationale und staatliche Einheit zu wahren“ hat, ist diese vorläufige, von den Besatzern genehmigte Verfassung nicht ein Akt zur Begründung der deutschen Nation. Unsere Gesetze setzen den Bestand der Nation voraus.

[Weiterlesen]

6. Januar 2014 // 2 Kommentare

Europas Zukunft liegt im Osten und nicht im Westen

Die Europäische Union steckt in einem veritablen Dilemma: Wirtschaftlich, militärisch und politisch richtet sich das Staatenbündnis seit Jahrzehnten an den maroden Vereinigten Staaten von Amerika aus, während es gleichzeitig von den Energielieferungen Russlands abhängig ist. Vielleicht wäre es an der Zeit, die Beziehungen zum östlichen Nachbarn neu zu überdenken.

[Weiterlesen]

31. Dezember 2013 // 6 Kommentare

Tag der Menschenrechte: sein Gedenken heuchlerischer Aktionismus

Es fängt im Kleinen an, wenn allerorten Menschen sich unterdrücken, in Beziehungen, in Familien, in Schulklassen, im Berufsleben oder in der Freizeit. Gesellschaften sich beeinflussen lassen vom bunten Treiben einer globalisierten Konsumwelt, in der Wachstum, schier endlose Ausbeutung jedweder finanzieller Geschäftstüchtigkeit oberste Maxime darstellt, während die Verlierer im günstigsten Fall applaudierend zur Verfügung stehen dürfen. Tag der Menschenrechte, sein Gedenken heuchlerischer Aktionismus.

[Weiterlesen]

10. Dezember 2013 // 3 Kommentare

Iran: Sieg der Vernunft im Atomstreit

Die Verhandlungen der UN-Vetomächte und Deutschlands mit dem Iran im schweizerischen Genf führten zu einem Kompromiss, mit dem alle Beteiligten leben können. Verloren haben die Scharfmacher in Saudi Arabien, Israel und bei den US-Republikanern, welche ihren schiitischen Erzfeind lieber heute als morgen mit „Präventivschlägen“ vernichten würden.

[Weiterlesen]

26. November 2013 // 1 Kommentar

Heimatschutzminister Schäuble: Sicherheit macht frei

Interview mit dem neuen Heimatschutzminister Dr. Wolfgang Schäuble vom 04.01.2014 in Berlin. Buergerstimme: Herr Dr. Schäuble, die unbeschreiblichen Terrorangriffe in ganz Europa über Weihnachten 2013 haben die Welt so erschüttert, dass wir alle noch wie gelähmt sind. Dürfen wir Sie dennoch auf Einzelheiten der von Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat schon getroffenen Gegenmaßnahmen ansprechen?

[Weiterlesen]

8. November 2013 // 0 Kommentare

Debattierclub in Aufruhr: Angie waren NSA-Methoden stets bekannt

In so mancher Nacht wachte die achte Bundeskanzlerin schweißgebadet auf, ärgerte sich nach wie vor darüber, keine passende Antwort gefunden zu haben, als Gerhard sich über sie lustig gemacht hatte mit dem Filmtitel „Der Himmel über Angie“. Außerdem wurmte sie, eben keinerlei Schlagfertigkeit zu besitzen, die ausgerechnet ihrem politischen Widersacher wohl in die Wiege gelegt wurde, schon in alten Tagen auf Erden dieser für sich zu nutzen wußte.

[Weiterlesen]

6. November 2013 // 0 Kommentare

1 2 3 8