Parteien

Europa nach der Wahl: Konservative Kräfte bestimmen die Politik

Das lang und ausführlich im Vorfeld diskutierte Ereignis der Europa-Wahl 2014, die sich in den 28 EU-Mitgliedsstaaten in vier Tagen vollzog, endete gestern abend. Natürlich beschäftigte zumindest die Wahlinteressierten die Ergebnisse in ihren jeweiligen Ländern. Insgesamt muß man feststellen, daß in Europa nach der Wahl konservative Kräfte die Politik weiterhin bestimmen werden.

[Weiterlesen]

26. Mai 2014 // 2 Kommentare

Europa nach der Wahl: Wie geht es weiter?

Im Buch Crashkurs von Dirk Müller ist folgende, weise Aussage zu finden: „Ich behaupte nicht: >>So ist es!<>Könnte es sein, dass...?<<“. Bezugnehmend auf Europas Zukunft nach der Wahl 2014, werden viele Fragen aufkommen; unter anderem: Woran erkrankte diese Gesellschaft, daß sie weiterhin dem politischen Establishment folgt, obwohl unlängst andere Möglichkeiten existieren?

[Weiterlesen]

26. Mai 2014 // 0 Kommentare

Medienpropaganda: Endlich wird die Reißleine gezogen

Wenn nichts mehr hilft, dann wird es gemein, wir stellen fest, dass wir es einerseits mit Politikern zu tun haben, die nicht daran denken, von ihrem Kurs abzuweichen, aber kurz vor der Europawahl auch nicht das Wahlvolk vergraulen wollen. Andererseits haben wir es mit den allseits bekannten Systemmedien zu tun, die parteiunterstützend alles niederschreiben oder -reden, was der Bevölkerung unter den Nägeln brennt.

[Weiterlesen]

22. Mai 2014 // 5 Kommentare

Parteien zur Europawahl: Heuchelei ist an der Tagesordnung

Wir kennen die Sprüche der etablierten Parteien, die darauf abzielen, den politischen Gegnern größtmöglichen Schaden zuzufügen. Da werden Behauptungen in den Raum gestellt wie: Die AFD ist eine rechtspopulistische Partei, die sich nicht scheut, Neonazis als Mitglieder aufzunehmen. Oder auch: Die Linke ist die Nachfolgepartei der SED und aus diesem Grund eher zu bekämpfen und nicht wählbar. Die NPD muss verboten werden, da sie nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet, usw.

[Weiterlesen]

20. Mai 2014 // 13 Kommentare

Europa-Wahl 2014: Parolen im heuchlerischen Gerangel

Angie, Martin, Wolle, Siggi und über diejenigen, die eh keinem grün sind, außer sich selber, reden wir besser gar nicht von. Nahezu alle Abgeordneten im Bundestag des Reichstagsgebäudes haben für den ESM gestimmt, einhellig ist die Meinung, daß man zum Wohle Europas nationale Rechte/Souveränitäten nach Brüssel abgeben sollte.

[Weiterlesen]

6. Mai 2014 // 11 Kommentare

Nachrichtenquerschnitt vom 04. Mai 2014

Während die einen sich daran erfreuen, daß heute vor 85 Jahren die charismatische Filmschauspielerin Audrey Hepburn geboren wurde -, unvergeßlich ihre Rolle als Partygirl Holly Golightly in „Breakfast at Tiffany’s“, für die sie den Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt, - schauen andere sorgenvoll gen Osten, genauer zur Ukraine, wo sich ein bewußt geschürter Konflikt zum dritten Weltkrieg entfalten kann.

[Weiterlesen]

4. Mai 2014 // 0 Kommentare

Europawahlen 2014 unter kriegerischen Vorzeichen

Wenn man sich die Schlagzeilen der letzten Wochen und Monate so ansieht, dann kann einem schon regelrecht Übel werden. Unabhängig von der immer noch nicht überstandenen Finanz- und Bankenkrise mußte man leider mitverfolgen, wie die USA, Europa und auch insbesondere Deutschland gegen das Völkerrecht verstießen, indem sie in der Ukraine einen Putsch verursachten, der offensichtlich scheiterte.

[Weiterlesen]

23. März 2014 // 16 Kommentare

Drei-Prozent-Hürde bei Europawahl vom BVerfG abgeschmettert

Die 3-Prozent-Hürde für die Europa-Wahl ist gefallen. Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, daß die 3-Prozent-Hürde bei den Europawahlen verfassungswidrig ist. Mit dieser Hürde sollten Splitterparteien und Extremisten aus dem Europaparlament ferngehalten werden.

[Weiterlesen]

28. Februar 2014 // 0 Kommentare

Nachrichtenquerschnitt vom 24. Februar 2014

Die Schnellebigkeit unserer Zeit fordert ihren Tribut, weil Menschen gehetzt ihren Tag gestalten, dem Konsum gehorchend, die Existenz sichernd, während parallel die globale Ausbeutung mehr denn je vollzogen wird. Kein Wunder, wenn weltweit die Widerstände wachsen. Nur wo führt das hin? In den totalen Kollaps, kaum eine Chance besteht, daß Besinnung aufkommt?

[Weiterlesen]

24. Februar 2014 // 0 Kommentare

Patient Deutschland: multiples Demokratieversagen

Per Definition ist die Bundesrepublik Deutschland ein freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat. Betrachtet man jedoch die politische Realität etwas genauer, dann stellt man fest, dass es mit den grundlegenden demokratischen Prinzipien und der Grundgesetztreue der herrschenden Eliten nicht weit her ist.

[Weiterlesen]

14. November 2013 // 2 Kommentare

Neues Wahlrecht: Betrug am Volk

Es wurde spekuliert und Vermutungen aufgestellt, ob denn eine Regierung, die durch verfassungswidrige Wahlen an die Macht gelangt ist, überhaupt das Recht hatte, ein neues Wahlrecht zu Papier zu bringen. Schlampereien wurden aufgedeckt, Stimmen nicht oder doppelt gezählt, Unterlagen der Briefwähler nicht zugestellt usw. Vorwürfe wurden laut, es handele sich um Wahlbetrug, und sogar Neuwahlen wurden gefordert.

[Weiterlesen]

12. Oktober 2013 // 0 Kommentare

Bundestagswahl 2013: Deutschland schafft sich ab

Wieder einmal dürfen Bürger am 22. September 2013 zur Bundestagswahl ihre Partei wählen. Zwischen Politikverdrossenheit und Stammwählerklischee zeichnet sich ein erneuter Wahlsieg etablierter Parteien ab, getreu dem Motto: „Wir wählen, was wir schon immer gewählt haben“. Deutschlands Bevölkerung wurde betäubt, nur wenige zeigen noch Interesse daran, ihren gesellschaftspolitischen Auftrag ernst zu nehmen.

[Weiterlesen]

20. September 2013 // 5 Kommentare

Wahlgeschacher am Volk vorbei

Deutschland im Herbst, da wird nunmehr gewählt. Neben den vielen Kleinen neu enstandenes sich tummelt, doch bei den Volksparteien nur eines wirklich zählt: Die nötigen Stimmen, dabei in Reden oft geschummelt!

[Weiterlesen]

5. September 2013 // 1 Kommentar

Wer die Wahl hat, hat die Qual

In Deutschland und Österreich befinden wir uns längst im Wahlkampf. Noch nie waren die Wahlen so wichtig und richtungsentscheidend. Wir müssen uns im Klaren sein, wenn wir X oder Y wählen, dann geben wir möglicherweise unsere Souveränität in die Hände der Europäischen Union ab, oder wir behalten uns einen Teil unseres Verstandes und wollen zwar Mitglied der EU bleiben, jedoch mit Kritik und gesundem Misstrauen gegenüber einer Institution, die seit Jahren nur fehlerhaft handelt, weil sie aufgrund früherer Erfolge nie gelernt hat, mit Niederlagen umzugehen.

[Weiterlesen]

3. September 2013 // 5 Kommentare

1 2 3 8