Gesellschaft

Ice Bucket Challenge: Was steht wirklich hinter ihr?

Die Ice Bucket Challenge (IBC) hat eine Welle und eine Reichweite erreicht wie zuvor nur wenige Spendenaktionen. Der Erfinder Corey Griffin hat diese ins Leben gerufen, um eine verstärkte Aufmerksamkeit für die Krankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose), einer unheilbaren Nervenerkrankung und Spenden für die ALS Association zu erreichen. Die Idee entstand, da ein Freund von ihm an dieser Krankheit leidet.

[Weiterlesen]

21. September 2014 // 5 Kommentare

Kommunikation: Wenn das iPhone den Ton angibt

Der Mensch als überlegene Rasse und intelligent sollen wir auch noch sein. Nun, bei vielen Menschen mag das zutreffen, doch bei einigen beschleicht einen doch das Gefühl, daß bei denen im Oberstübchen doch nicht mehr so alle Lampen am Leuchten sind. Gemeint sind jene, die sich stunden- bzw. tagelang anstellen, um eines der neuen iPhones von Apple zu ergattern.

[Weiterlesen]

20. September 2014 // 4 Kommentare

Flug MH17: Wirtschaftsfahndung Wifka sucht Auftragsmörder

Geld ist in unglaublichen Mengen vorhanden in unserer Zeit. Zwar nur virtuell, aber es ist da, und zumindest kann jeder, der virtuelle Nullen und Einsen hat, diese gegen Sachwerte eintauschen. Mein Haus, mein Auto, mein Boot, wir kennen das aus einer Fernsehwerbung.

[Weiterlesen]

18. September 2014 // 6 Kommentare

Politisches Bewusstsein: Bürger ohne gesunde Skepsis

Zumindest die Älteren unter uns können zurückblicken und ihr Leben Revue passieren lassen, was grundsätzlich wünschenswert ist und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, die Dinge zu hinterfragen, die sich im Laufe von Jahrzehnten ereignet haben. Nehmen wir die Schulbildung und fragen wir uns: „Was haben wir eigentlich gelernt und wofür bzw. für wen?“

[Weiterlesen]

16. September 2014 // 6 Kommentare

Die Macht von Milliarden Menschen

Milliarden Menschen verweilen auf diesen Planeten, sie dürfen ein kurzes Gastspiel führen, bevor nachfolgende Generationen ihr Vermächtnis fortsetzen. Auftragsbücher bestimmen das alltägliche Leben, sie fesseln, liefern Vorlagen, wonach Mensch sich zu richten. Ganz gleich ob sinnvoll oder zerstörend, programmierte Systeme kontrollieren; wer dem nicht Folge leistet, bekommt seine Existenzberechtigung scheinbar aberkannt.

[Weiterlesen]

15. September 2014 // 5 Kommentare

Drogenkonsum: Legalisierung weicher Drogen birgt mehr Vorteile

Was bereits in den 70er Jahren in vielen Gesprächen aufkam, nämlich endlich die harmlosen Drogen von den harten zu trennen, um auf diese Weise besonders die weltweiten Gefahren viel eher einzudämmen, scheint zunehmend erneut auf der Tagesordnung bestimmter Überlegungen zu sein.

[Weiterlesen]

9. September 2014 // 4 Kommentare

Visionäre: Kraft lebendiger Ideen

Oftmals werden Visionäre heutzutage belächelt, gelten gar als Utopisten, sofern sie etwas völlig Unbekanntes vorstellen. Mitnichten verwunderlich, schließlich wird im herrschenden System nur indoktriniertes, bekanntes Wissen anerkannt, da für Neues keinerlei Platz aufgrund fehlender Kontrollmöglichkeiten. Was etliche Bürger hierbei allerdings vergessen: Ohne Visionen wäre die Welt bereits am Ende angelangt.

[Weiterlesen]

9. September 2014 // 2 Kommentare

Welteliten bestimmen unser Leben

Der Sommer scheint vorbei zu sein, und langsam zieht der Herbst bei uns ein. Zumindest hatten wir einen Sommer, der dieses Jahr seinen Namen verdient hat. Jetzt wird es kühl und nass, die Spinnen kommen ins Haus, und jeden Tag wird es ein bißchen dunkler.

[Weiterlesen]

9. September 2014 // 0 Kommentare

Parallelgesellschaft: Ruf zur Scharia-“Polizei“ bald Realität

Von wegen Polizei. Sittenwächter sind jene, welche sich offenbar mit orangeroten Schutzwesten des nächstens auf die Straße machen und darauf achten wollen, daß ihre Glaubensbrüder nicht auf den falschen Pfad geraten. Den „Segnungen“ der sogenannten freien Welt könnten diejenigen, die muslimischen Glaubens sind, nur allzuleicht erliegen: Alkohol, Musik (oh Gott, wie schändlich) und Glücksspiel sind in den Augen der Scharia-Wächter die größten Versuchungen.

[Weiterlesen]

7. September 2014 // 16 Kommentare

Der Würgegriff des Systems

Viele Menschen arbeiten in Berufen, die sehr stark vom System beherrscht sind. Doch nicht alle sind dafür geeignet. Das liegt aber nicht an fehlenden Talenten oder Fähigkeiten – im Gegenteil, denn gerade solche stehen dem System oft im Wege. Dazu gehört beispielsweise die Fähigkeit des selbständigen Denkens und Hinterfragens, eine starke Intuition, Feinfühligkeit, Empathie etc. Auch mit einer guten Portion Idealismus und dem Bedürfnis etwas bewegen zu können, rennt man im System gegen Wände. Gute Ideen, die etwas verbessern könnten, sind nicht erwünscht und werden nicht angehört.

[Weiterlesen]

4. September 2014 // 4 Kommentare

Wo sind die Helden von morgen?

Felix Hoffmann, ein Abiturient, gerade einmal siebzehn Jahre alt, hält auf seinem Abiball eine bemerkenswerte Rede. Es ist keine übliche Ansprache der Danksagungen an Eltern und Lehrer, sondern vielmehr ein Erweckungsruf an seine ehemaligen Mitschüler und an die Eltern. Er macht sie aufmerksam auf eine sinkende Geburtenrate in Deutschland und damit auf eine Überalterung der Gesellschaft. Seine eigene Schule erhielt einen Pausenhof auf dem Dach, nicht aus Platzmangel, nein, um die Anwohner vor möglichem Kinderlärm zu „schützen“. Ein Gefühl des unerwünschten Seins steht im Raum.

[Weiterlesen]

4. September 2014 // 3 Kommentare

Guardia Civil: Vorbildliche Polizeieinheit kämpft gegen Kriminalität

Während deutsche Polizeieinheiten sich eher zurückziehen, wenn es wirklich bedrohlich wird oder ihre Unzufriedenheit an normale, wehrlose Bürger auslassen, handelt eine spanische, paramilitärisch ausgerichtete Polizeieinheit namens Guardia Civil vorbildlich, pflichtbewusst, schützt Bürger und sieht mitnichten weg, wenn Unrecht geschieht oder kriminelle Banden ihr Unwesen treiben. Entgegen etlicher anderer europäischer Polizeieinheiten scheut die Guardia Civil keinerlei Risiken hinsichtlich wahrer Verbrechensbekämpfung. Ihr Wahlspruch „El honor es mi divisa“ („Ehre ist meine Devise“).

[Weiterlesen]

3. September 2014 // 4 Kommentare

Behörden vs. Kunden: Jede Tragödie hat stets minimum zwei Seiten

In dem recht beschaulichen Rendsburg hat sich am Montag morgen eine Tragödie in einer Amtsstube abgespielt. Genauer gesagt im Rendsburger Finanzamt. Eine Tragödie, weil der Mitarbeiter des Finanzamtes von einem Bürger erschossen wurde. Das Motiv ist bislang noch unklar, die Polizeibehörden ermitteln. Der Familie des Erschossenen gilt unser Beileid in dieser schweren Zeit.

[Weiterlesen]

2. September 2014 // 2 Kommentare

Wunderkinder: Ausnahmeerscheinungen wider der Norm

Unser Leben verläuft keineswegs geradlinig, selbst wenn Millionen von Menschen tagtäglich versuchen, sich zurechtzufinden in einer Welt voller Regeln und Gesetzmäßigkeiten, an die sich alle halten, damit eine gewisse Ordnung den Rahmen friedlichen Zusammenlebens bietet. Das funktioniert meistens, natürlich mit Abstrichen, denken wir an Verbrechen oder eben jene vereinzelten Ausnahme-Erscheingungen wider der Norm.

[Weiterlesen]

2. September 2014 // 2 Kommentare

Alltagsbewältigung: Niemand entrinnt der ureigenen Realität

Reiselustige soll man ja ziehen lassen, besonders wenn sie es drauf anlegen. Kennen Sie das, jenes Gefühl der Einsamkeit, so kurz vorm Platzen der Hutschnur? Wenn nach einer langen Kette von geduldigem Hin- und Weghören lediglich noch das äußerste Ihnen übrigbleibt, sich eben Luft zu machen, auszubrechen aus dem selbst auferlegten Gefängnis der Gefälligkeiten?

[Weiterlesen]

30. August 2014 // 2 Kommentare

1 2 3 25