Filme die das Herz erreichen – von der Kunst des Schauspiels

Manche Filme sowie andere mediale Inhalte mögen sicherlich der geistigen Manipulation dienlich sein, dennoch beinhaltet die Schauspielkunst an sich äußerst wichtige Lebenselemente. Generell geht es darum, zwischen Unterhaltungsindustrie und freien [wpseo]Filmexperimenten[/wpseo] stets human wertvolle Inhalte herauszufiltern. Dies setzt allerdings voraus, die Kunst des Schauspiels mit dem Herzen zu deuten.

Ob Traumerhaltung oder gesellschaftliche Verantwortung, wer vor der Kamera steht, verkörpert das tägliche Leben auf eine besondere Art und Weise, denn das Leben selbst offenbart die größte Schauspielbühne. Täglich stehen Menschen neuen Herausforderungen gegenüber, welche sie mithilfe einer Personenrolle bewältigen. Jeder berufliche Werdegang, sämtliche Hobbys sind nichts weiter als [wpseo]Schauspiel[/wpseo].

 

Emotionen wecken und Herzen verbinden

Die Kunst des Schauspiels ermöglicht grenzenlose Freiheit, Gedanken auszuleben, welche im alltäglichen Leben oftmals untergehen. Selbst Hollywood lieferte manche Perlen wie z.B. „Mr. Bill“ oder „[wpseo]The Last Samurai[/wpseo]“ – zwei [wpseo]Filme[/wpseo], die genau dieses Gedankenspiel, freie Werte verdeutlichen. Mr. Bill vermittelt philosophische Botschaften, zeigt, was Menschen erreichen können, wenn sie fest an etwas glauben, gemeinsam einander helfen. [wpseo]The Last Samurai[/wpseo] hingegen befasst sich mit alten, traditionellen Werten der Samurai: Ehrlichkeit, Zufriedenheit, Aufrichtigkeit, Mut sowie Loyalität. Dank hervorragender schauspielerischer Darbietung wirken beide Filme äußert eindringlich, regem zum Nachdenken an. Neben der Story bilden alle Schauspieler eine Einheit, gehen in ihren Rollen vollends auf.

Sicherlich keine Selbstverständlichkeit, da viele Regisseure lediglich Hauptdarsteller gekonnt in Szene setzen, ohne indes den Gesamtcharakter detaillierter herauszuarbeiten. Das Ergebnis? Effektüberlagerte, emotionsleere Filme. Ausschließlich Hauptdarstellerhöhepunkte einzuarbeiten, führt ins tiefe Tal hinein. Anspruchsvolle Zuschauer erkennen sofort, wenn Filme dem Produktionszwang unterliegen. Konträr dazu setzt der [wpseo]Film[/wpseo], „Von der Kunst sich durchzumogeln“ mit Emma Roberts, neue Akzente, indem er alte Konzepte völlig neuartig aufgreift: keinerlei Höhepunkte, viel eher sanfte, gefühlvolle Dialoge, pures Schauspiel.

 

Förderung alternativer Filmprojekte

Hingegen haben es diverse andere alternative Dokumentationen sowie Filmprojekte weitaus schwieriger. Keine großen Namen bedeutet kaum Kapital zur Umsetzung. Mitunter entsteht der Eindruck, dass Filme außerhalb großer Industrienetzwerke kaum eine Umsatzchance erhalten. Ihnen fehlt Öffentlichkeit, dass Menschen an sie glauben, ihre Ideen finanziell oder mittels solidarischer Arbeitsleistung unterstützen.

Die Crowdfundingplattform Startnext setzt genau dort an; sie ermöglichen freie Projektfinanzierungen mittels einer aktiven Gemeinschaft. Über Startnext wurden bereits manche Filmprojekte erfolgreich finanziert. Momentan sind 3 interessante Projekte in der Finanzierungsphase:

Caves of the Dead

„Die erste 3D Unterwasserhöhlendokumentation der Welt mit eigens dafür entwickeltem State of the Art 3D Equipment! Atemberaubende Unterwasserlandschaften und die größte Herausforderung der man sich als Taucher stellen kann! Faszinierende Einblicke in die Geschichte der Maya und der geheimnisvollen Cenoten Mexikos!“

http://www.startnext.de/cavesofthedead

Voices of Transition

„Voices of Transition ist ein außergewöhnliches Filmprojekt über innovative Wege aus der sich heute zuspitzenden Ernährungskrise. Er soll der weltweiten Energiewende-Bewegung als Inspirationsquelle dienen und möglichst viele Menschen zum Handeln animieren.“

http://www.startnext.de/voices-of-transition

VAKUUM – im Sog der Revolution

VAKUUM – im Sog der Revolution zieht den Zuschauer in den Sog der ägyptischen Revolution und führt ihn mitten in die fesselnde Millionenstadt Kairo, in den Umbruch einer Gesellschaft.“

http://www.startnext.de/vakuummovie

Jedes der drei genannten filmerischen Dokumentationsprojekte ist gesellschaftlich wertvoll. Aufgrund meist hoher Produktionskosten sind richtige alternative Filme momentan kaum zu finden. In Kürze startet die Filmidee „El Hierro Wolfsman“ einen Versuch. Dieser Film soll neue Maßstäbe setzen, da der Initiator gleichermaßen mit Profis als auch Amateuren zusammenarbeitet, zeitgleich Fantasie so realistisch verkörpert werden soll, dass wichtige Lebensbotschaften vollkommen anders als bisher üblich in Erscheinung treten.

Ihr

Joachim Sondern

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



7 + eins =