Deutschland: Traumland oder etwa doch nicht?

Schön wäre es, aber träumen sollte erlaubt sein, die Gedanken sind frei oder doch nicht? Wir alle erleben es täglich wie unsere Volksvertreter immer mehr an uns vorbei regieren und unseren relativen [wpseo]Wohlstand[/wpseo] mit beiden Händen in [wpseo]Europa[/wpseo] und darüber hinaus verteilen, ohne dafür jemals legitimiert worden zu sein, im Gegenteil üben sie ihre Macht aus, die durch verfassungswidrige Wahlen zustande kam. Zu Zuschauern degradiert beobachten wir das Spiel um Geld und Macht scheinbar in der Gewissheit, ja doch nichts ändern zu können, ist das wirklich der Fall, oder sind wir einfach zu bequem, haben Angst vor Veränderung oder tragen sogar noch das deutsche Gen der Schuld für die Gräueltaten des Krieges in uns, das uns geradezu unausweichlich dazu bestimmt, für die Probleme anderer aufzukommen?

Wie sieht unser Ideal von einem Staat oder einer Gesellschaft aus, wie wollen wir leben, und was braucht es dazu? Um dies zu ergründen, bedarf es eines freien Kopfes und die Loslösung von eingefahrenen Glaubenssätzen, die sich ohnehin als Irrtum erwiesen haben. Natürlich gehen die Meinungen in Bezug darauf, was wirklich wichtig ist, stark auseinander, aber dennoch gibt es trotz unterschiedlicher Ansichten auch grundlegende Bedürfnisse, die jedem inne wohnen:

  • Gesundheit
  • Frieden
  • ein Zuhause
  • Gerechtigkeit
  • Liebe
  • soziale Sicherheit

Diese kurze Auflistung erhebt sicher nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und kann in ihrer  Reihenfolge durchaus variieren. Versuchen wir zunächst die ersten zwei Punkte zu analysieren, um deutlich zu machen, ob die angeführten Themen unseren Vorstellungen entsprechen.

Das [wpseo]Gesundheitssystem[/wpseo] in der [wpseo]Bundesrepublik[/wpseo] ist eines der teuersten weltweit, rangiert aber was die Qualität betrifft eher im Mittelfeld. Anstatt Heilung zu bringen, ist zumindest die kostenintensive Schulmedizin ausschließlich auf die Symptombekämpfung ausgerichtet. Ein Sieg über die Volksseuchen Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen ist nicht zu erwarten und im Interesse der Pharmalobby wohl auch nicht gewollt, obwohl es vielversprechende alternative Medikamente wie auch Behandlungsmethoden gibt. Hier bei Buergerstimme wurde schon über das Herzmittel Strophanthin berichtet. Was die Bekämpfung von Krebserkrankungen angeht, bietet sich das gut erforschte und hochwirksame Amygdalin an, das z.B. in den Kernen bitterer Aprikosen zu finden ist. Beide angeführten Medikamente sind Naturpräparate, die nicht patentierbar und zudem preisgünstig in der Herstellung sind. Als Antibiotika könnte Silberkolloid oder auch MMS dienen, das für jedermann leicht zu beschaffen und anzuwenden ist. Pharmalobby und Ärzteverbände halten das Heft fest in der Hand und vertreten gemeinsame Interessen, die letztlich der Gewinnmaximierung dienen, auf Kosten der Kranken. In Deutschland existieren ca. 200 Krankenkassen, die alle ihren eigenen Glaspalast haben, plus hochbezahlter Geschäftsführer und Manager. Das System lebt von der Krankheit der Menschen, nicht von deren Gesundheit. Der kranke Mensch sorgt für Umsatz bei Ärzten, Apothekern und Pharmaindustrie, nicht der Gesunde, der Ausdruck Krankheitssystem wäre daher eher zutreffend. Welches Interesse sollten also die Angesprochenen an der Volksgesundheit haben? Die Bestrebungen der Lobbyisten gehen sogar so weit, dass versucht wurde und wird, Heilkräuter und Vitaminpräparate durch die Politik zu verbieten und als gefährlich einstufen zu lassen, da auch diese Mittel nicht patentierbar sind, das Prädikat preiswert und wirksam ist auf Heilkräuter bezogen unerwünscht. Dem kranken Menschen wird suggeriert, chemischen Medikamenten auf jeden Fall Vorrang einzuräumen, obwohl schon die Liste der möglichen Nebenwirkungen jeder banalen Kopfschmerztablette die eigentliche Wirkung selbst in Frage stellt.

Wenn von Frieden die Rede ist, sollte man unterscheiden zwischen innerem und äußerem Frieden. Was den äußeren Frieden angeht, ist es hier nicht an der Zeit, endlich mit den Nationen und Völkern, die uns heute noch als Feindstaat betrachten, Friedensverträge abzuschließen? Die uns [wpseo]regierende BRD[/wpseo] stellte bereits im Jahre 1990 fest: Ein Friedensvertrag ist nicht beabsichtigt, warum ist das so? Wie das sogenannte Bundesverfassungsgericht festgestellt hat, ist die Bundesrepublik Deutschland nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs, die [wpseo]BRD[/wpseo] hat keinen Krieg geführt und kann demnach auch keine Verträge mit den Kriegsgegnern aushandeln. Wir alle sind es, die sich entnazifizieren müssen, jeder einzelne von uns. Die [wpseo]Wirtschaftsverwaltung[/wpseo], genannt BRD, wird ihren Job solange machen, bis die Bevölkerung selbst aktiv ihren Status erkennt, das Bekenntnis zur Weimarer Verfassung proklamiert und sich so ihre bürgerlichen Rechte und Heimatzugehörigkeit zurückholt. Wer sich die Liste der bei der UNO registrierten Feindstaaten anschaut, wird feststellen, dass Deutschland von Feindstaaten umzingelt ist, Recht hat derjenige, dem bei diesem Gedanken ein ungutes Gefühl überkommt, wenn man zudem weiß, dass ein Zugriff auf unser Land auch heute noch zu jedem Zeitpunkt möglich ist. Wer sich nicht gerade über die Mainstream Medien informiert, wird feststellen, dass wir als Deutsche immer mehr als Herrscher über Europa beschimpft werden. Wollen wir das?

Frieden hat mit Zufriedenheit zu tun, schauen wir uns in unserem Land um, dann stellen  wir fest, auch wenn es uns selbst noch gut geht, die Armut nimmt zu, immer weniger Menschen können von dem Geld, das sie verdienen, ihren Lebensunterhalt bestreiten, es werden Hungerlöhne für harte Arbeit gezahlt, man hat uns beglückt mit segensreichen Einrichtungen, genannt Hartz IV, Ein-Euro-Jobs und prekäre Beschäftigung. Über die echten  Zahlen der Arbeitslosigkeit wird geschwiegen, manipuliert und gelogen. Das Hauptwort der Volksvertreter  „Wachstum“ wird uns als Allheilmittel verkauft, wider besseres Wissens immer und immer wieder. Die Tatsache, dass dieses Wachstum sogar nötig ist, um letztendlich die Zinsen für die Staatsschulden begleichen zu können, wird verschwiegen, stattdessen wird der Bevölkerung vorgegaukelt, durch Wachstum würde der Lebensstandard aller steigen, diese Rechnung stimmt schon lange nicht mehr. Man versucht mit offensichtlich falschen Formeln, ein Problem zu lösen, das mit den üblichen Methoden der Volkswirtschaft nicht zu lösen ist.

Unsere Kinder sollen es einmal besser haben, wer kennt diesen Spruch nicht? Konnte die Kriegsgeneration dieses Ansinnen noch wahrmachen, so ist es doch um die Zukunftsaussichten der kommenden Generationen weniger gut bestellt. Die Märkte sind gesättigt, und der Mensch wird zunehmend als „Humankapital“ so günstig wie möglich und mit maximaler Rendite gehandelt. Das produzierende Gewerbe wird mit der Fähigkeit Chinas und Indiens, hochwertige Produkte herstellen zu können, in diese Länder abwandern und hier in unserem Land für steigende Arbeitslosenzahlen sorgen. Das vielbeschworene Wachstum findet dementsprechend in diesen Ländern statt, wodurch unsere Kaufkraft sinkt und diese sich auf immer weniger Menschen, die noch über ein entsprechendes Einkommen verfügen, beschränkt. Die Spaltung der Gesellschaft in unserem Land ist in vollem Gange und gefährdet so den inneren Frieden, während sich das unheilvolle Duo, genannt Großkapital und Politik, hinter Mauern und Stacheldraht verschanzt und jede Verantwortung von sich weist. Ist das die Zukunft, die wir unseren Kindern bieten, oder können wir uns bewusst machen, dass dies alles nur deswegen funktioniert, weil wir alle es zulassen? Sind wir in der Lage, dem unsichtbaren Wesen, das uns alle vier Jahre an die Hand nimmt und dazu veranlasst, unser Kreuz immer an die gleiche Stelle zu machen, Paroli zu bieten und zu sagen: „Dieses Mal nicht“!?

Wir alle sollten unsere Ängste überwinden und Alternativen in Betracht ziehen, die es längst gibt sowohl systemische als auch politische. Denken wir an Silvio Gesell, das Bandbreitenmodell oder das bedingungslose Grundeinkommen, um nur einige zu nennen. Auch politische Parteien gibt es genügend, die sich für humane Wirtschaft, Menschenrechte und Freiheit einsetzen. Die übliche Bemerkung: Die haben doch sowieso keine Chance, bedeutet nichts anderes, als denjenigen seine wertvolle Stimme zu geben, von denen man selbst nicht überzeugt ist und die zu unterstützen, die für die Situation in unserem Land verantwortlich sind.

„Es gibt in der Volkswirtschaft keine kleinen Fehler. Der geringste Missgriff zieht unberechenbare Folgen nach sich. Wer von einer irrigen Theorie geleitet seinen Weg fortsetzt, gelangt unfehlbar auch zu irrigen Resultaten.“  (Silvio Gesell)

Fortsetzung folgt

Ihr

Horst Wüsten

10 Kommentare zu Deutschland: Traumland oder etwa doch nicht?

  1. Horst Wüsten // 23. November 2012 um 12:48 //

    Werter Hans; Das Deuschlandprotokoll Teil 1von Ralf u.Hill, Das Deutschlandprotokoll Teil 2 von Andreas Clauss, Das Deutschlandprotokoll Teil 3 von Toni Haberschuss, Die Jahrhundertlüge und Nacht, beide von Holger Fröhner. Die Seite http://www.novertis.com/downloads ,skrollen sie nach unten und schauen sie sich die PDF Dateien an. Schauen sie sich folgende Videos an: http://www.alpenparlament.tv/playlist/634-die-brd-ist-souveraen-und-die-erde-ist-eine-scheibe , http://www.youtube.com/watch?v=BnbZWhGqhi8 , http://www.youtube.com/watch?v=fnGSxJ2I-JQ&feature=relmfu , , viel Vergnügen!

  2. @ horst again ;-)

    Kleingrosses Missverständniss:
    Mein Anliegen bezog sich auf deinen Kommentar zum Kommentar von contrapaganda.
    Bzgl. Gesundheit bin ich wissenstechnisch abgedeckt (mms, K-Silber und mit dem Herzen ist alles tutti)
    Das Buch von Rohnhof hab ich hier schon eine Weile liegen, ist aber doch ein bisschen abschreckend vom Umfang her und wird noch warten müssen (Ruhestand?)

    Was mich interessiert bzw. wonach ich schon lange suche, eine Seite/Buch die unsere “Unrechts”-lage erklärt, wie es dazu kam etc. Das ganze mal nachvollziehbar und logisch aufgeschlüsselt. Mein wissen ist sehr zerstückelt und ich möchte gerne mal alle Zusammenhänge erfassen und begreifen. Wer hat uns wann zu juristischen Personen erklärt und über welche Mittel? Wann sind wir durch wem was wann zu einer Treuhand geworden (ist dies mit cdm gemeint)? Wie verhält es sich mit dem Völkerrecht, dem Handelsrecht, dem römischen Recht, wieso weshalb warum, wann?

    Weisst du was ich meine? Wie contra schon geschrieben hat, hier liest man Bruchstücke die sich auf die Weimarer Verfassung beruhen, dann was im Bezug auf die Paulskirchensche, dann wieder was vom Deutschen Reich, der BRD, Deutschland und und und. Da klaffen bei mir überall Wissenlücken, die ein Gesammtbild verhindern. Was hat es mit der natürlichen Person auf sich bzw. wie verhält es sich heutzutage? Selbstverwaltung als Lösung?

    Fragen über Fragen….

    Hilf mir, bitte ;-)

    Liebe Grüsse

  3. Horst Wüsten // 21. November 2012 um 16:35 //

    Werter Hans,einige Seiten sind über den rot markierten Text im Artikel selbst zu erreichen.Alle deutschen Verfassungen erreichen sie über die Seite http://www.verfassungen.de/de/de-i.htm ,lesen sie die Haager Landkriegsordnung, die Shaef Gesetze und die SMAD Befehle.Umfassende Informationen bezüglich der beiden Weltkriege bietet das Buch;der Krieg der viele Väter hatte von Gerd Schultze Rohnhof.Vergessen sie was sie in der Schule gelernt haben und infomieren sie sich selbst. Bezüglich des sogenannten Gesundheitssystems habe ich meine persönlichen Erfahrungen machen müssen was mich dazu gebracht hat mich selbst um Alternativen zu kümmern. Was die im Artikel genannten Medikamente angeht empfehle ich ihnen die Seiten http://www.strophantus.de/ und http://www.neue-krebstherapie.com/ . Als Ersatz für die üblichen Antibiotika dient MMS http://www.jimhumblemms.de/ ebenso wie kolloidales Silber http://www.kolloidales-silber-aktuell.de/ . Außerdem empfehlenswert ist, das Buch von Josef Pies und Uwe Reinelt, Kolloidales Silber. Viel Vergnügen bei der Lektüre.

  4. @horst: Habe deinen Kommentar eben erst gesehen. Kannst du ggf (auch) mit Links/Büchern zum Thema beitragen?
    Also wo man mal umfassend all jene Fakten in “einem Stück” finden kann?

    Mein tiefster Dank wäre dir auch sicher ;-)

  5. @contrapaganda: auf den Punkt gebracht, vielen Dank!

    Sag ma, du kannst doch bestimmt ne Seite bzw. Seiten oder Buch/Bücher empfehlen, wo diese Thematik umfassend erläutert wird, oder?

    Da wäre ich dir zu tiefsten Dank verpflichtet!!!!

    Vielen lieben Dank, ebensolchen Gruss und an alle: spread your love

  6. Horst Wuesten // 20. November 2012 um 00:32 //

    Heimatlos, rechtlos und staatenlos machte.

  7. Horst Wuesten // 20. November 2012 um 00:30 //

    Werter Contrapaganda, letztlich spielt es keine Rolle welche Verfassung Anerkennung findet, die Paulskirchen-Verfassung sah die Monarchie als Staatsform vor während in der Weimarer Verfassung die Verträge von Versailles akzeptiert wurden, beides geht natürlich nicht und sie werden zustimmen das in beiden Fällen eine Anpassung an die heutige Zeit nötig ist. Fest steht, die Weimarer Verfassung war die letzte gültige Verfassung die nach Überarbeitung dem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden muss und genau darum geht es. Im Übrigen war es Adolf Hitler der 1934 die Deutschen zu juristischen Personen gemacht hat indem er die Staatsangehörigkeit zu den Bundesländern in die einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit änderte und die Deutschen dadurch h

  8. Wie soll aus einer hardcore-faschistischen Polizeidikatur ein Traumland werden?
    Wie Martin schon schrieb, kann man nur auf Richtungen hoffen:

    1. Das domestizierte Wesen Mensch, kriegt bald die Kurve
    oder
    2. das domestizierte Wesen Mensch stirbt bald aus

  9. Contrapaganda // 18. November 2012 um 17:20 //

    Super Bericht…bis zu der Stelle, an der es heißt, das sich die Deutschen zur Weimarer Verfassung bekennen sollen. Was soll ständig dieser volksverblödende Quatsch mit dieser unsäglichen Weimarer Verfassung??? Erstens ist sie garnicht rechtswirksam, da sie nie von den deutschen Völkern selbst und in freier Selbstbestimmung beschlossen wurde und zweitens führt uns die Weimarer Verfassung wieder genau dorthin, wo wir gerade jetzt stehen, da uns die Weimarer Verfassung nicht in unsere Rechte als natürliche Personen wiedereinsetzt, sondern uns im Gegenteil wieder zu juristischen Personen macht, bzw. uns in diesem Zustand von C.D.M. beläßt.
    Die Weimarer Verfassung ist nichts anderes, als ein (weiteres) Instrument dieses Systems, dessen wir uns gerade erwehren, um uns dabei zu Fall zu bringen!!!
    Genauso stehts, wenn wir auf das trojanische Pferd, namens Art. 146 im Grundgesetz reinfallen. Genau die selbe Falle!!!
    Der einzig gangbare, weil juristisch und völkerrechtlich einzig richtige Weg ist, sich zu der einzig rechtmäßigen und (bis heute) gültigen Verfassung zu bekennen, die die Deutschen haben: Die Paulskirchenverfassung von 1848/49, die aus den Ereignissen um das Hambacher Fest entstanden ist. Sie ist die einzige Verfassung, die jemals von den deutschen Völkern in freier Selbstbestimmung beschlossen wurde, und aus diesem Grund kann sie nur die einzig gültige sein. Und weil die deutschen Völker bis zum heutigen Tage nichts Anderes beschlossen und diese Verfassung auch bis heute nicht wieder abgesetzt haben, gilt sie bis zum heutigen Tag.
    Deshalb wird ja auch vom System alles bewerkstelligt, um dieses Wissen und überhaupt die Existenz einer solchen Verfassung, im Volke möglichst kleinzuhalten, besser noch auszumerzen. Weil das System große Angst davor hat, das wir uns zu dieser Verfassung bekennen könnten, weil dieses System dann nämlich augenblicklich in sich zusammenfällt, wie ein Kartenhaus. Wenn das nur mal endlich ALLE raffen würden, dann wären wir schon einen Riesenschritt weiter. Stattdessen werden wir von allen Seiten mit dieser bescheuerten Weimarer Verfassung traktiert und es lassen sich sogar solche, die eigentlich gut informiert sind und es auch ehrlich meinen dazu herab, mit in dieses Horn zu stoßen, offenbar ohne zu merken, das damit eine eigentlich gute Aufklärungsarbeit mit einem Schlag nicht nur zu Nichte ist, sondern sich die Wirkung auch noch ins genaue Gegenteil dessen, was bezweckt und erwünscht ist, verkehrt. Das ist so kontraproduktiv wie ein Mienenfeld und ich würde mir wünschen, das erstmal alle Beteiligten für einen annähernd gleichen Wissensstand sorgen, BEVOR die breite Masse dadurch noch weiter des- und fehlinformiert wird, als es eh schon der Fall ist…

  10. Martin Heuser // 17. November 2012 um 21:46 //

    Danke für Menschen wie Sie, die das Wesentliche und Essenzielle noch erkennen können! Schade, das die Talkshow-Gesellschaft dies eh nicht wird verstehen können.

    Ihre Denkanstöße verpuffen – Den nachdenkenden und sich umfassend informierenden Menschen, ist diese Sachlage schon länger klar. Und was hat sich geändert?

    Traurige Richtung, in die wir Menschen scheinbar immer wieder schreiten. Kaum Hoffnung noch, im Bezug zu unserer Spezies…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



5 − = zwei