Frieden? – der 3. Weltkrieg hat längst begonnen

Der gesteuerte, inszenierte Finanzmarktkollaps provozierte bereits weltweit drastische Bürgerproteste sowie trügerische Kriege, welche angeblich dem Schutz der Demokratie dienlich. Wer jedoch einmal etwas genauer hinter den politischen Nebelschleier blickt, wird sehr schnell erkennen, dass der 3. Weltkrieg längst begonnen hat.

Konspirative Bevölkerungsdezimierung, ganz im Sinne elitärer Strategen, welche an Ängste und Nöte der einfachen Bevölkerung verdienen wollen. Sie sagen, das sei übertrieben? Nun, warum gehören dann sowohl Spekulationen auf Grundnahrungsmittel als auch die bewusste Steuerung des gesamten Weltkapitals zum Alltag? Menschen, teilweise sogar in Industrienationen, sterben aufgrund mangelnder medizinischer Versorgung oder verhungern, obwohl der Planet Erde genug Grundnahrungsmittel gedeihen lässt, um alle Völker im guten Maße zu ernähren. Hochfinanzeliten beherrschen mittels solcher Taktiken die gesamte Menschheit.

Infolgedessen werden sämtliche Unabhängigkeitbestrebungen einzelner Nationen, die Souveränität aller Völker explizit unterdrückt, was gerade das Libyen-Szenario verdeutlicht. Gaddafi schaffte soziale Strukturen, die mitunter sogar im Westen so nicht existieren: freie ärztliche Versorgung, kostenlosen Strom sowie eine starke Bildungs- und Familienpolitik zeichneten Libyen aus. Heute herrscht dort wieder Chaos. Warum? Nun, Gaddafi kämpfte für die Unabhängigkeit Afrikas, wollte mit dem Gold-Dinar eine eigenständige Währung einführen, was zweifelsohne die Vormachtstellung des Dollars zumindest in Frage gestellt hätte. Ohne den Weltwährungsstatus würde die USA allerdings dem Schuldenberg erliegen, denn wenn der Welthandel nicht mehr vom US-Dollar abhängig wäre, bestünde seitens anderer Nationen keine Notwendigkeit mehr, diesen und somit das Schuldenpaket der USA weiterhin zu stützen.

Vorsicht Eskalation – Kriege lassen sich niemals steuern

Ergo blieb der Weltmacht nur der Weg einer fingierten Finanzmarktkrise: Zwecks Bankenrettung wurden weltweit bürgerliche Gelder aus der Realwirtschaft „zwangsenteignet“, Völker folglich weiter in die Enge getrieben, was wiederum eine Dollarflut aller Zentralbanken der Welt ermöglichte. Hochfinanzeliten treiben Länder immer drastischer in die Liquiditätsabhängigkeit zum Dollar. Ohne die gut inszenierte Finanzmarktkrise hätte gerade Europa realwirtschaftliche Reserven gehabt. Der Euro wäre eine starke Währung, der Dollar unnötig.

Fakt ist: Wer mit Armut, dem Massenelend pokert, riskiert den nächsten Weltkrieg, welcher in Form genannter Handlungen unlängst begonnen hat. Seit 2001 führen Westmächte Krieg in Afghanistan, setzen Waffengewalt für einen fragwürdigen Frieden ein. Wenn Ihnen jemand eine Waffe an den Kopf hält und spricht von Frieden, wie würden Sie reagieren? Richtig, der Überlebensinstinkt sagt Ihnen etwas von Gegengewalt. Die Erde ist kleiner als viele Menschen denken. Afghanistan, Libyen, Irak – die Kriege dort sind die Vorboten für dramatische globale Eskalationen.

Menschen wie Robert Vicino bauen keinesfalls umsonst Luxusbunker für atomare Katastrophen. Der Ansturm auf solche „Überlebensbunker“ ist enorm. Wieder ein Indiz für das Ausmaß der Gierkrankheit. Eliten begreifen einfach nicht, dass ihre Lebensqualität eine bessere, wenn sie ein Teil ihres Reichtums in den Friedenserhalt, dem Wohlergehen aller Menschen investieren würden. Die Bunker schützen sie auch maximal ein Jahr, ermöglichen lediglich ein Leben wie in Gefangenschaft, und was ist ihr Kapital, dass sie niemals ausgeben können dann noch wert?

Ich schließe mit einem eigenen Zitat:

Wer Kriege aus Kapitalgier beginnt, hat die gesamte Menschheit auf dem Gewissen. Nichts auf der Welt rechtfertig, was durch Waffengewalt wird erzwungen.

Ihr

Joachim Sondern

2 Kommentare zu Frieden? – der 3. Weltkrieg hat längst begonnen

  1. Ich warte täglich auf die Schlagzeile “Menschheit erklärt Politikern den Krieg”

    Auch von mir ein eigenes Zitat: Anarchie ist die höchste Form der Demokratie

    Sam

  2. Dem kann man ich mich nur anschließen.

    Leider gibt es keine 4. Gewalt mehr – sie ist zum Mietmaul verkommen.

    Im öffentlich rechtlichen Fernsehen darf ein Herr Kleber Terrorakte des Mossads als Frieden unterstützende Maßnahmen bezeichnen. Mit solch einer Aussage zu vorgeblichen Anschlägen von “Islamisten” kann man ins Gefängnis kommen.

    Richter in deutschen Gerichtssälen dürfen behaupten, dass Aluminiumflugzeuge Stahl durchdringen können. Selbst die Physik wird hier bei Bedarf ausser Kraft gesetzt!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



+ 7 = sechszehn