Europa verbietet X-Ray-Körperscanner, die in US-Flughäfen benutzt werden

02.12.11

von Michael Grabell

ProPublica, 15. November 2011

 

Am Montag untersagte die Europäische Union den Gebrauch der X-ray-Körperscanner in europäischen Flughäfen, trennen sich mit der US-Transportsicherheitsbehörde, welche Hunderte von Scanners als eine Möglichkeit aufgestellt hat, um Millionen von Flughafenpassagieren nach verstecktem Sprengstoff unter der Kleidung zu durchleuchten.

Die Europäische Kommission, welche gemeinsame Richtlinien von den 27 EU-Mitgliedsländern durchführt, verabschiedete die Regelung “um nicht die Gesundheit und Sicherheit der Bürger aufs Spiel zu setzen.”

Wie eine ProPublica/PBS NewsHour Untersuchung Anfang des Monats ausführlich berichtete,  benutzen X-ray Körperscanner ionisierende Strahlen, eine Art der Energie, die aufgezeigt worden war, die DNA zu schädigen und Krebs zu verursachen. Obwohl die Menge der Strahlen ziemlich niedrig ist, würde eine Person in ein paar Minuten des Fluges entsprechend von der Strahlung empfangen, waren einige Forschungsstudien zu dem Schluß gekommen, daß eine kleine Anzahl von Krebsfällen aus dem Scannern Hunderter Millionen von Passagieren in einem Jahr resultieren würden.

Europäischen Ländern wird erlaubt werden, einen alternativen Körperscanner zu benutzen, die auf Radio-Funkfrequenzwellen beruhen, welche nicht mit Krebs in Verbindung gebracht werden. Die TSA (Transportation Security Administration) hat ebenso Hunderte von jenen Apparaten in US-Flughäfen eingesetzt – bekannt als Millimeter-Wellen-Scanner. Aber anders als in Europa hat sie entschieden, beide Typen der Scanner anzuwenden.

Die TSA würde nicht ausdrücklich über die EU-Entscheidung Stellung nehmen. Aber in einem Statement sagte der TSA-Sprecher Mike McCarthy, “Als eine von unseren vielen Ebenen der Sicherheit setzt die TSA die fortschrittlichste verfügbare Technologie ein, um die beste Möglichkeit anzubieten, gefährliche Elemente aufzuspüren, solche wie Sprengstoffe.”

“Wir testen rigoros unsere Technologie, um sicherzustellen, daß sie unserer hohen Erkennung und Sicherheitsstandards entsprechen, bevor sie in Flughäfen gestellt werden”, fuhr er fort. “Seit Januar 2010 hat die weiterentwickelte Abbildungstechnologie mehr als 300 gefährliche oder illegale Gegenstände landesweit bei US-Flughäfen aufgespürt.”

Körperscanner waren in den Vereinigten Staaten kontrovers gewesen, seit sie zuerst in Gefängnissen in den späten 1990iger Jahren angewandt wurden und dann in Flughäfen für Tests nach dem 9/11. Ein Großteil der Kontroverse war auf die Privatsphäre fokussiert, weil die Geräte graphische Abbilder produzieren können. Allerdings haben die Hersteller seitdem Privatsphärenfilter installiert.

Als die USA begann, Hunderte von Körperscannern einzusetzen nach der fehlgeschlagenen Unterwäschen Bombardierung am 1. Weihnachtstag 2009, begannen etliche Wissenschaftler Firmen über die Gesundheitsrisiken von dem X-ray-Scanner anzusprechen, merkten an, daß

sogar ein geringer Grad von Strahlung das Krebsrisiko erhöhen würde.

Als Teil von unserer Untersuchung befragte ProPublica die Sicherheitsstrategien  fremder Länder und fand heraus, daß nur wenige Nationen X-ray-Scanner benutzten. Das Vereinigte Königreich benutzt sie, aber nur zur sekundären Durchleuchtung, wie etwa wenn ein Passagier den Metalldetektor auslöst oder Verdacht erregt.

Unter der neuen Europäischen Kommissionspolitik wird dem Vereinigten Königreich erlaubt sein, einen Versuch von X-ray-Scannern durchzuführen, aber nicht sie als eine permanente Grundlage einzusetzen, wenn  der Versuch ende, sagte Helen Kearns, Sprecherin für den Europäischen Transport Beauftragten, Siim Kallas.

“Diese neuen Regeln stellen sicher, daß wo diese Technologie angewandt ist, wird es von europaweiten Standards einbezogen sein, an Nachweisvermögen genauso wie strikte Sicherheitsklauseln, um die Gesundheit und fundamentale Rechte zu schützen”, sagte Kallas.

Fünf hundert Körperscanner, gleichmäßig aufgeteilt zwischen den zwei Technologien, werden in US-Flughäfen eingesetzt. Der X-ray-Scanner oder die Rückstreuung, welche wie zwei riesige, blaue Gehäuse ausschauen, wird bei den Hauptflughäfen benutzt einschließlich dem internationalen Flughafen Los Angelas, dem John F. Kennedy in New York und dem Chicagos O’Hare. Der Millimeter-Wellen-Scanner, welcher wie eine runde Glaskabine ausschaut, wird in San Francisco, Atlanta und Dallas benutzt.

Innerhalb von drei Jahren plant die TSA 1.800 Rückstreuer und Millimeter-Wellen-Scanner einzusetzen, nahezu jeden inländischen Flughafen Sicherheitsweg einbeziehen. Die TSA hat jedoch Details über die exakte Aufteilung nicht veröffentlicht.

 

Link zum Originalartikel:

http://www.propublica.org/article/europe-bans-x-ray-body-scanners-used-at-u.s.-airports

 

Übersetzt von Ihrem

Lotar Martin Kamm

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



zwei + 8 =