Leben unter Kontrolle

29.10.10

Nun kann man diesen Satz aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Zum einen Leben unter Kontrolle im positiven Sinne, auf der anderen Seite Leben unter Kontrolle im negativen Sinne, es liegt auch wieder hier im Auge des Betrachters.


Kontrolle hat jedoch erst einmal einen negativen Beigeschmack, denn wer lässt sich schon gerne kontrollieren? Und dennoch lassen wir es zu, und wir lassen es sogar soweit zu, dass bereits unser gesamtes Leben unter Kontrolle steht. Es geht nicht anders. Es beginnt bereits im Mutterleib. Durch die Vorsorgeuntersuchungen kann man heute bereits erfahren, um welches Geschlecht es sich handelt, dies mag je nach dem ganz interessant sein, ist die Frage ob es wirklich von Interesse ist und wenn ja, zu welchem Zweck?


Nun vielleicht um zu wissen, wie man das zukünftige Kinderzimmer einrichten kann, eher für ein Mädchen oder eher für einen Jungen? Die Namensgebung wird so auch auf 50% reduziert, man muss sich nur über einen weiblichen oder männlichen Namen einig werden. Generell behaupten jedoch alle werdenden Eltern erst einmal, dass es das Wichtigste sei, wenn das Kind gesund ist.


Aber was ist, wenn eine Erkrankung festgestellt wird? Da sieht es nun schon wieder ganz anders aus. Hier werden die werdenden Eltern bereits in einen Gewissenskonflikt gebracht, denn sie können entscheiden, ob sie das Kind behalten wollen oder abtreiben lassen. Wird eine Behinderung festgestellt, verlängert sich die Nachdenkzeit bis in die 22. Schwangerschaftswoche. Es gab jedoch schon Abtreibungen bis in die 26. Schwangerschaftswoche. (Mehr zum Thema finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch#Geltendes_Recht )


Man kann davon ausgehen, dass hier bereits eine systematische Aussortierung von behindertem Leben rechtlich geregelt wurde. Wie man über Schwangerschaftsabbrüche denken mag, bleibt jedoch jedem selbst überlassen. In diesem Artikel geht es rein um die Kontrolle.


Die pränatale Untersuchung hat jedoch beispielsweise in China noch einen ganz anderen Hintergrund. Durch die Einführung der 1 Kind Familie, (Familienplanung durch den Staat / Gesetzgeber) werden in China diese Untersuchungen gerne gemacht, um zu sehen, welches Geschlecht das Kind hat. Männliche Nachkommen sind erwünscht, weibliche Nachkommen werden abgetrieben. Dies hat in der chinesischen Bevölkerung bereits zu einem erheblichen Ungleichgewicht geführt.


Hat man es als Erdenbürger doch geschafft geboren zu werden, geht es weiter mit der Kontrolle. Besonders in gesundheitlicher Hinsicht, da werden Hefte mitgeführt, wo man alle Untersuchungen machen muss. Da wird genau gesagt, wann welche Impfung  durchgeführt werden muss oder sollte, wie man hierzu steht , liegt ebenfalls wieder im Auge des Betrachters, mit Sicherheit gibt es durchaus sinnvolle Impfungen. Die Abgabe von Vitamin D jedoch ist völlig überflüssig. (Winterdepression – Licht und Farbe helfen)


Und so zieht sie sich durch unser Leben, die Kontrolle. Immer unter dem Deckmäntelchen der Sicherheit. Sicherheit für wen eigentlich…?

Im Jahr 2011 bekommen nun auch die Rentner in Deutschland endlich die „lang ersehnte“ ID Steuernummer. Der Datenaustausch wird so noch besser. Einen Vorteil für den betroffenen Bürger hat es nämlich nicht. Es dient lediglich einer weiteren Vereinfachung, die Bürger unter Kontrolle zu halten. Anhand dieser Identifikationsnummer kann so alles überprüft werden, auch ob ein Mensch der sich in Rente befindet irgendwann einmal zu Unrecht eine Leistung vom Staat erhalten oder vielleicht mal Steuern hinterzogen hat. Und nach dem Tod wird diese Nummer samt dahinter gelegter Daten noch 20 Jahre lang aufbewahrt für den Fall es wird einmal herausgearbeitet, dass da tatsächlich mal „etwas lief“, dann kann man so immerhin noch die Erben zur Verantwortung ziehen.


Datenschutz? Sie glauben noch an Datenschutz? Wir werden mehr und mehr systematisch überwacht. Ihre Daten werden längst von einer Behörde zur nächsten weitergereicht, ohne dass Sie davon in Kenntnis gesetzt werden.  Ein sich entziehen ist kaum möglich. Nun mögen Sie sich noch sagen: nun ja, ich habe ja nichts zu verbergen, Sie vielleicht nicht, aber Sie glauben gar nicht, wie schnell man in diesem Staat als Bürger, der nichts zu verbergen hat, zum Kriminellen gemacht werden kann. Und erst einmal in dieser Mühle drin, gibt es kein entrinnen mehr.


Ist Ihnen das neue System zum Berechnen von Arzthonoraren schon bekannt? Ihr behandelnder Arzt muss nun Häkchen machen, wenn Sie bei ihm waren. Je schlimmer die Erkrankung desto höher das abzurechnende Honorar. Das mag für den Arzt vereinfacht sein, im Grunde ist es aber auch nur eine weitere Art und Weise der Kontrolle. Handelt der Arzt korrekt, was ich hier mal den Ärzten unterstellen möchte, wird er ihre leichte Form der Diabetes auch als solche angeben. Aber es ist doch sehr verlockend, eben mal das Häkchen etwas weiter oben anzusetzen. Und so kann es Ihnen passieren, dass Ihr behandelnder Arzt sie anstatt wegen einer leichten Diabetes in die Kategorie schwere Diabetes einstuft, und schon gibt es für ihn mehr Geld. Sie wissen davon natürlich nichts, Sie merken dies erst, wenn Sie vielleicht eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung abschließen möchten und diese dann nicht bekommen, eben weil Sie schwer krank sind.


Ja, so funktioniert unser kontrolliertes Leben, und wir lassen es mit uns machen. Und es funktioniert immer im selben Bereich, es sind immer die selben Knöpfe, die hier gedrückt werden. Der eine sieht eine Bereicherung, der andere erhält Macht, die er vorher nicht hatte (es muss nicht immer Geld dahinter stecken), der Nächste wird in einen Gewissenskonflikt gestürzt, den Machern der Kontrolle ist dies jedoch schnurzegal, ob jemand nicht mehr weiß wie er im Alter noch überleben soll oder sich den Arztbesuch noch leisten kann, von den Medikamenten ganz zu schweigen, nein, den Machern dieses Systems geht es nur um eines: um Macht. Denn die, die hier die Puppen tanzen lassen, haben genug, sie sind satt und scheren sich einen Teufel um Sie.  Aber Sie leben in Angst und geben auch noch das Letzte, bis hin zu ihrer eigenen Identität, denn Individualität wird von diesem System ebenfalls nicht geduldet.


Gerade im Medizinischen sind wir alle Probanten. Haben Sie sich noch nicht gefragt, wie es sein kann, dass so viele Menschen an Allergien leiden?  Vielleicht besteht der Zusammenhang ja mit den vielen Tabletten, die so eingenommen werden, nicht der Wirkstoff, aber die Zusatzstoffe, wie z.B. Traubenzucker Basis Maispulver. Stellen sie sich vor, Sie haben eine Maisunverträglichkeit entwickelt und nehmen Medikamente ein, welche auf Traubenzuckerbasis hergestellt werden…?


Und wie weit geht eigentlich schon die Gentechnik in der Natur? Pillen vom Acker? Lesen Sie hier mehr zum Thema: http://umweltinstitut.org/gentechnik/kommerzieller-anbau/kommerzieller-anbau-184.html


Überhaupt ist es unfassbar, wie sich die Menschheit mehr und mehr in eine Tablettenabhängigkeit treiben lässt, da wird das Wort des Arztes zum Gesetz, der Gesetzgeber heißt hier jedoch Pharmaindustrie. Lesen Sie sich aufmerksam die Beipackzettel durch, wenn Sie ein Medikament verschrieben bekommen und wundern Sie sich nicht, wenn sich eine Nebenwirkung dadurch bemerkbar macht, denn für die Nebenwirkungen gibt es das nächste Medikament, wieder mit einem endloslangen Beipackzettel und so weiter und so fort.


Viele Allergien sind heute bereits auf Lebensmittelunverträglichkeit zurückzuführen. Wenn man sich hiermit einmal auseinandersetzt und in verschiedenen Foren zum Thema Allergien liest, bzw. Intoleranzen wie es sich heute nennt, klingt irgendwie interessanter ;-) , besagt jedoch dasselbe, dann werden Sie aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen, wie geschult die Menschheit mittlerweile ist, was Medikamente anbetrifft! Es ist unglaublich!


Wenn nun ein Mensch kommt, der auf Lebensmittel hinweist, die das ein oder andere lindern kann, dann dauert es nicht lange, und es loggt sich ein Allwissender ein, der Ihnen erzählt, dass die benannten Lebensmittel viel zu geringe Werte aufweisen, beschreibt Ihnen ausführlich den biochemischen Ablauf in unserem Körper, und das ein Lebensmittel alleine den Tagesbedarf eines Erwachsenen nie und nimmer ausgleichen kann, aber da gibt es Hilfe! Es gibt hierzu das Nahrungsergänzungspräparat „Sowieso“ und „Hastenichgesehen“ von der (Pharma) Firma „Wirkriegensieallerax“.


Ich frage mich: Wie konnte die Menschheit Jahrtausende lang OHNE PHARMAINDUSTRIE überhaupt überleben…?

Wir befinden uns in einer unglaublichen Mühle, in einem System, dass sich verselbstständigt hat, ob es hier noch einmal einen Ausweg geben wird….ich wage es zu bezweifeln.


Eines ist mir doch wichtig, und das möchte ich hier noch anfügen: Ich bin nicht grundsätzlich gegen die  Pharmazeutische Industrie, aber das meiste ist schlicht und ergreifend nur Geldmacherei auf Kosten der Gesundheit vieler Menschen, ein Spiel mit der Angst vor Krankheit. Was ich jedoch zu Gute halten will: Die wissenschaftliche Medizin hat bereits wahre Wunder vollbracht, ohne gewisse Medikamente könnten manche Menschen gar nicht überleben.


Wie passt diese wundervolle Medizin aber in ein Weltbild, dass systematisch die Armut heraufbeschwört? Es ist im übrigen genug Geld da, daran mangelt es nicht, es wird nur nicht richtig verteilt! Wissen Sie, was hier gespritzt wird? Zu Ihrer „Sicherheit“? Warum gibt es denn zwei verschiedene Impfstoffe für die Grippevorsorge? Die kostengünstigere Variante für die breite Bevölkerung und die teurere Variante für, z.B. Politiker oder eben Menschen, die sie sich leisten können? Wenn auf der einen Seite bereits Leben aussortiert wird, was ist dann die inzwischen in Europa eingetroffene, selbst inszenierte Armut? Wie kann es sein, hier bestmögliche Medizin, wer es sich noch leisten kann, auf der anderen Seite diejenigen, die es sich nicht mehr leisten können und somit nicht die gleichen Überlebenschancen haben wie andere? Dies Fragen beantwortet nur eines:


(Ein) Leben unter Kontrolle.

Vielen Dank für Ihr Interesse

Ihre

Petra Hanse

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



neun − 3 =